Um einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten und unsere Gäste wie auch unsere Mitarbeitenden vor Ansteckungen zu schützen haben wir ein Schutzkonzept erarbeitet. Hier auf unserer Homepage stellen wir Ihnen eine verkürzte Version zur Verfügung, wo die wichtigsten Punkte herausgestrichen und erläutert werden. Das Konzept beinhaltet unter anderen folgende Massnahmen:

  • Beim Eingang und im Frühstücksbereich stehen kontaktlose, automatische Händedesinfektionsspender zur Verfügung.
  • Sowohl Gäste als auch die Mitarbeitenden sind über die max. zugelassene Personenanzahl im Frühstücksraum (gem. Richtlinien BAG) informiert und werden angehalten diese einzuhalten.
  • Auf Wunsch servieren wir das Frühstück zu individuellen Zeiten (normalerweise von 6.30 bis 10 Uhr). Zudem haben die Gäste die Möglichkeit das Frühstück mit zu nehmen.
  • Mitarbeitende in der Frühstückszubereitung tragen Einweghandschuhe und Hygienemaske.
  • Auf gemeinsames Schöpfbesteck wird verzichtet.
  • Gäste werden angehalten vor dem Frühstück die Hände zu waschen und/oder zu desinifizieren.
  • Es dürfen sich nur die gesetzlich vorgeschriebene Anzahl Personen im Frühstücksraum befinden.
  • Im Hotel gilt grundsätzlich eine Maskenpflicht. Es tragen alle Gäste eine Hygienemaske und halten den nötigen Abstand.
  • Kritische Punkte wie die Kaffeemaschinenbedienfeld, Liftknöpfe, Eingangstüre und Treppengeländer werden mehrmals täglich mit Obeflächendesinfektionsmittel behandelt.
  • Die Frühstücksräume und der Empfang werden mehrmals täglich einen ausreichenden Luftaustausch gelüftet.
  • WC-Anlagen und Gemeinschaftsbäder werden regelmässig gereinigt und desinfiziert.
  • Auch vor dem Benützen der Gemeinschaftsdusche/WC müssen die Hände gewaschen werden.
  • Tür- und Fenstergriffe, Fernbedienung, Lichtschalter, Nachttisch und Waschbereiche werden in allen Zimmern vor der Anreise desinfiziert.
  • An der Réception wurde eine Plexiglastrennscheibe installiert.
  • Es werden keine 2er Teams mehr in der Hauswirtschaft eingesetzt und es wird ausschliesslich mit Einweghandschuhen gearbeitet.
  • Alle möglichen Punkte der Bakterien- und Virenübertragung werden laufend überwacht und die Mitarbeitenden regelmässig sensibilisiert. Die Mitarbeitenden sind angehalten sich gegenseitig auf Beobachtungen hin auszutauschen, so verbessern wir uns täglich.
  • Unsere Mitarbeitenden nehmen die Pausen- und Mittagsverpfelgung ebenfalls einzeln an unterschiedlichen Tischen ein.
  • Es ist genügend Schutzmaterial (Hygienemasken, Einweghandschuhe und Desinfektionsmittel) vorhanden.


Bern, 27. Oktober 2020